Das deutschsprachige AJS & Matchless Forum

        Themen, Tipps und Termine zu den klassischen Motorrädern

           von www.Jampot-Germany.de


#1

Unterschied =M= G15 zum G15/45 (1964)

in Mechanik 31.10.2017 14:50
von Nick Knatterton | 20 Beiträge

Hi friends,
Ein Inserat bietet eine Matchie G15/45 750 Twin v 1964 an. In meinen Büchern finde ich nichts über ../45 - das scheint ein Exot zu sein. Evtl USA ?
Habe den Töff noch nicht besichtigt, aber Interesse. Wer kann mir mit den Eigenheiten/Unterschied z. G15 aushelfen. Was für ein Motor ? Ggf. ob das 'Gurken' in der Hybrid Familie sind..( ?)
Danke, Gruss H

nach oben springen

#2

RE: Unterschied =M= G15 zum G15/45 (1964)

in Mechanik 31.10.2017 15:30
von Nick Knatterton | 20 Beiträge

Am 23.02.2014 veröffentlicht (Googled)
Final and largest version of the Matchless vertical twin, bored out to the maximum to 738 cc and sold as a 750 or "45" - as in cubic inches. Built for the American market, only 200 of these machines were produced. The motor originally designed as a 500, was somewhat fragile and overstressed, and was replaced by the Norton 750 Atlas power unit in later versions of the G15.
Country: Great Britain
Engine: Air-cooled vertical tin four stroke
Ignition: Battery and coil
Power Rating: 45 bhp @ 6,500 rpm
Bore x Stroke: 77 x 79.3 mm
Displacement: 738 cc
Valves: Overhead, pushrod activated
Fuel System: Single Amal 1 1/8" Monobloc carburetor
Transmission: Four speed
Suspension: Front telescopic forks, rear twin shock
Brakes: Front and rear drum
Weight: 400 lbs
Top Speed: 110 mph
~ Barber Vintage Motorsport Museum

nach oben springen

#3

RE: Unterschied =M= G15 zum G15/45 (1964)

in Mechanik 31.10.2017 20:58
von Rowley-AJS | 183 Beiträge

Hallo Hans,
gut von Dir zu hören. Vor einiger Zeit war im "Jampot Magazin" ein längerer Restaurationsbericht über eine rote G15/45. Falls Du daran Interesse hast, kann ich versuchen, da mal was zu recherchieren. Ich glaube mich zu erinneren, dass der Verfasser zur Hierachie des Clubs gehört hat, aber Roy Bellett war es nich, der hat ja jetzt das Clockwork orange special. Muß mal schauen.....
Viele Grüße Jürgen

nach oben springen

#4

RE: Unterschied =M= G15 zum G15/45 (1964)

in Mechanik 01.11.2017 09:33
von ekkeneckepen | 765 Beiträge

Hallo Hans, alias Nick Knatterton.

Dein Freund Peter wird sich wohl wenig Freude mit dem 738cc Matchless Twin im Gespannbetrieb machen. Er sollte bedenken: Wie dein gegooglter Beitrag schon aussagt ist der Motor total ausgereizt und gestresst (fragi) d.h die enormen Belastungen im Gespannbetrieb würden das Triebwerk überfordern, gewünscht wäre ein Langhuber mit viel Drehmoment im Keller. In der Schweiz braucht er einen rechts lafenden Seitenwagen, das bedeutet die Strebe vom Seitenwagenrahmen zur Sattelnase behindert den Kickstarter. Trete mal eine 750´ziger an wenn du dein Bein zwischen den Rahmenteilen durchfädeln musst. Ein links laufender Seitenwagen ist dagenen beim überholen Selbstmord. In den 60´zigern hatte ich eine AJS 18 Baujahr 1964 (so eine wie Paul sie hat) mit einem Steib S 500, die hatte noch den mechanischen Fliehkraftregler für die Zündverstellung und dieser klemmte gerne in der Stellung Frühzündung fest, was man von aussen natürlich nicht sehen konnte. Beim antreten mit voller Frühzündung haute das Biest derart zurück, das ich mir fast den Fuß an der Setenwagenstrebe gebrochen hätte und das Getriebegehäuse ist gebrochen weil der rückwärts schwingende Motor mit seiner großen Schwungmasse gegen den Anschlag knallt und ruckartig abgebremst wurde! Dabei werden dann die Wellen auseinander gedrückt (steigen an den Zahnflanken auf) und können das Gehäuse sprengen.

Jens

zuletzt bearbeitet 01.11.2017 09:44 | nach oben springen

#5

RE: Unterschied =M= G15 zum G15/45 (1964)

in Mechanik 01.11.2017 16:38
von matman | 1.021 Beiträge

Na ja, das ist halt der ursprüngliche AMC-Twin mit drei Kurbelwellenlagern und gegenüber der 650er noch einmal um 5 mm aufgebohrt (bei unverändertem Hub). Ich glaube kaum, dass dieser Motor ein Problem mit dem Drehmomentverlauf hat - schon die 600er und 650er sind in diesem Punkt ja durchaus angenehm. Und das mit dem "stressed and fragile" will ich auch relativieren - damals im Zeitschriftentest wurden die Maschinen hart rangenommen und ihr Leistungspotential voll ausgeschöpft.

Ich denke mal, dass so ein - übrigens äußerst seltener! - AMC-Twin mit 750 cm³ durchaus ein angenehmer Wegbegleiter sein kann.

Cheers, Jan

nach oben springen

#6

RE: Unterschied =M= G15 zum G15/45 (1964)

in Mechanik 05.11.2017 20:20
von triton59 | 24 Beiträge

Ich denke auch dass der 750er Matchless Twin soo schlecht nicht sein kann.
Bein den Tests damals sind die halt gefahren wie die Verrückten,im Alltag wurden die auch sicher nicht geschont.
Habe eine G11 und eine G12, beides tolle Twins. Und ich finde die 650er AMC Motoren bieten mit am meisten Drehmoment (verglichen mit der Konkurrenz), als zuverlässig gelten sie auch.
Dass der 750er dann plötzlich gar nicht mehr hält kann ich mir nicht ganz vorstellen, die waren doch nicht getunt, noch dazu bei der heutigen eher schonenden Fahrweise.

nach oben springen



Administriert von www.LKW-Kelkheim.de


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: matchless3gls
Forum Statistiken
Das Forum hat 1295 Themen und 7145 Beiträge.

Heute waren 10 Mitglieder Online:


Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen